4 responses to “Notizbücher aus alten Skateboards”

  1. Leopold

    Eine super Idee, wenn man bedenkt, was für einen Brett-Verschleiß der ein oder andere Skater hat. Ich habe in meinem neuen Blog (LilliGreen.de) auch ein paar interessante Recycling/Upcycling Ideen zusammengetragen.

  2. Alex

    Sehr schöne Idee, da war jemand schneller als ich ;)
    Auch ZweitLeben macht mehr aus alten Skateboards. Zum Beispiel Lampen, CD-Hanger, oder was immer ihr Euch vostellen, aber nicht selbst realisieren könnt… schaut einfach mal rein
    http://www.zweitleben.net
    Spread the love! Cheers, Alex

  3. lumpii

    Noch so was.
    Mehr als ein Symbol ist das nicht. Gehört in die Kategorie: Stuhl aus altem Surfboard, Leuchte aus Coladose, Sofa aus Autoreifen etc
    Dinge die massenhaft verbraucht werden, werden zu Dingen die eher Selten gebraucht werden verarbeitet. Wo ist da die Logik? Das ist kein Kreislauf sondern wieder eine Sackgasse.

  4. Noel

    @lumpii
    ich finde, dass das “Upcycling” ein gutes Symbol gegen eine Wegwerfgesellschaft ist. Weitergedacht fließt diese Idee bei den Ansätzen des Cradle-to-Cradle mit ein. Zu zeigen, dass ausgediente Produkte einen Mehrwert in der Weiterverwendung haben ist eine tolle Sache. Auch glaube ich, dass auch individuelle Produkte marktfähig sind, siehe z.B. Freitag-Taschen

Einen Kommentar hinterlassen

KarmaKonsum Newsletter abonnieren! harrach.com