Schönheitsideale im Generationenvertrag

Meine Frau Kathrin arbeitet ja seit vielen Jahren mit essgestörten jungen Frauen im Rahmen unseres gemeinsamen gemeinnützigen Projektes magersucht.de.

Ein Kooperationspartner von uns, das Frankfurter Zentrum für Essstörungen hat wiederum eine Koop mit Dove, die sich sowohl mit ihrer Werbung als auch gesamtunternehmerisch zum Thema Schönheitswahn engagieren.

Kathrin hat mir diesen wirklich guten Film empfohlen. Leider ist der nicht bei youtube auffindbar, deshalb schau mal auf die Webseite: http://www.initiativefuerwahreschoenheit.de

Als junger Vater, der sich mit Wirkungsprinzipien von Marken auskennt, trifft mich diese filmerische Bestandsaufnahme direkt. Und vor allem können wir unsere Kinder von diesen Bildern kaum schützen, vor allem wenn man wie wir in der Stadt lebt. Im Zusammenhang mit Kritik am Werbe- und Wirtschaftssystem empfehle ich adbusters.org und konsumpf.de

6 responses to “Schönheitsideale im Generationenvertrag”

  1. satyasingh

    Dove?
    Wie war das nochmal mit den Ölen?
    Regenwald in Indonesien wird abgeholzt?
    Ölplantagen in Monokulturen entstehen dafür?
    Unilever (Dove) verwendet diese Öle?

    Dieses Video ist bei Youtube schon zu finden:
    http://www.youtube.com/watch?v=odI7pQFyjso

  2. Christoph

    Hi Satyasingh,

    puh, das ist ein hartes Video und ich habe durch mein Hintergrund zu Esstörungen nur auf dieser Ebene gedacht … Du hast vollkommen recht … ich kaufe den stuff ja auch nicht …

    C

  3. nicole

    Hättest den Film, doch hier einbetten können…
    Evolution und Amy find ich auch sehenswert.

  4. paul

    Ich bin selbst Vater einer essgestörten Tochter und möchte gerne folgende Gedanken loswerden:
    1. Es ist doch ein Witz und eine bodenlose Frechheit, dass eine Marke wie Dove sich mittels eines so DRAMATISCHEN Themas zu profilieren versucht! Wahrscheinlich hat keiner der Marketingleute jemals einen Tag mit einer Magersuchtkranken verbracht, den stundenlangen Kampf um jedes GRAMM (!) essen erlebt und schlaflose Nächte durchlebt um Sorge um das eigene Kind!

    2. Christoph, Deine Frau ist bei Magersucht.de tätig. Hat Sie Dir nicht gesagt, dass Magersucht nur zu einem ganz kleinen Teil mit der Medienbeeinflussung zu tun hat? Warum stellst Du einen solchen Beitrag hier ein, der den Eindruck erweckt, als sei nur die Werbung an dieser Krankheit schuld? Ist denn das Messer daran schuld, dass Menschen getötet werden?

    3. Was durch Verbreitung dieses Videos z.Bsp. auf diesem Blog erreicht wird, ist doch keine wirkliche Auseinandersetzung mit diesem Thema. Es werden lediglich die gleichen dummen Klisches bedient! Und das ist traurig, dass Ihr keine kritischere Stellung dazu bezieht…

  5. Christoph

    Hallo Paul,

    danke für den kritischen Kommentar. Als Angehöriger siehst du die Welt natürlich aus einer anderen Perspektive. Es tut mir leid, wenn der Beitrag verletzend gewirkt hat.

    Ich habe mit keinem Wort gesagt, dass nur die Werbung an der Krankheit schuld sei. Ich beschäftige mich auch schon lange mit dem Thema und weiß um die multiplen psychischen Ursachen.

    Ich denke aber, dass die aktuellen Bilder in der Werbung den Betroffenen in einem frühen Stadium der Krankheit soziale Anerkennung für ihre Schlankheit erhalten. Die rein äußere Aufmerksamkeit auf ein krankhaftes Gewicht wird demnach verzögert und du weiß ja auch, wie jeder Tag in der Diagnose zählt.

    Ich finde es grundsätzlich positiv, dass Dove sich kritisch zum Schönheitswahn äußert und in ihrer Werbung auch entsprechend anders handelt (z.B. durch normalgewichtige Modells).

    Ich wollte einfach mit dem Beitrag kritisch darauf hinweisen, dass die aktuellen Bilder und Zeichen in der Werbung weder der Realität entsprechen noch zur Gesundung des Menschen führen. Aus diesem Grund auch der Verweis zu werbekritischen Initiativen am Ende des Beitrags. Vielleicht liest du den Beitrag noch mal vor diesem Hintergrund.

    LG
    C

  6. Kathrin

    Hallo,

    es bleibt ja ausser Frage, dass die Medien nicht als alleinige Ursache für Essstörungen heranzuziehen sind.

    Essstörungen haben wesentlich tiefere und verzweigtere Ursachen als dass man sie hier alle anführen könnte. Jede Essstörung hat ihre eigene Geschichte und doch treffen sich die Betroffenen Frauen und Männer bei den Symptomen wieder. Und die Medien sind ein kleines Rädchen im gesamten System. Denn sie transportieren in unsere Gesellschaft Schönheitsideale, die mit Gesundheit nichts mehr zu tun haben. Im Gegenteil! Fatal wird es dann, wenn Kinder/Jugendliche nicht mehr vor Augen geführt bekommen, dass Körper unterschiedlich sind. Dass dünne Menschen, die von den Medien hauptsächlich gezeigt werden, nicht den Durchschnitt unserer Gesellschaft repräsentieren. Dass die Individualität der Menschen genau diese ausmachen. Es gibt (von Natur aus) schlanke Menschen, es gibt dicke Menschen, Menschen mit roten, blonden, braunen usw Haaren, Menschen mit Sommersprossen, Behinderungen, Muttermalen usw. usw. Und die Initiative für wahre Schönheit von Dove setzt sich mit genau diesem Thema auseinander. Nämlich, dass die Menschen sehr individuell sind. Sicher ist Dove auch kritisch zu sehen, aber immerhin widmen sie sich diesem Thema und sie erreichen damit, dass sich die Menschen darüber unterhalten.

    Ich arbeite nun seit 10 Jahren mit Menschen mit Essstörungen und deren Angehörigen. Sehr viele davon sind in den Anfangsstadien, viele aber auch schon seit vielen Jahren betroffen. Und bei fast allen kommt diese Werbung sehr gut an. Denn wirklich schlimm wird es, wenn Menschen einer magersüchtigen Frau sagen, dass sie schön abgenommen hat und wie ein Model aussieht… Ich denke da ist ist dann wirklich etwas sehr in Schieflage geraten in unserer Gesellschaft. Und dieser Film zeigt wie gesagt nur einen kleinen Teil der bei Essstörungen der aber doch eine wichtige Rolle spielt in der Essstörung.

    Viele Grüsse
    Kathrin

Einen Kommentar hinterlassen

KarmaKonsum Newsletter abonnieren! harrach.com
Ihr kostenloser Yoga-Übungsplan