Blogkarneval “We love Fairtrade” Faire Woche 09

Seit Montag läuft die Faire Woche in Deutschland. 14 Tage lang finden deutschlandweit über 3.500 Veranstaltungen statt, in denen Hunderttausende Menschen den Fairen Handel auf vielfältige und kreative Weise entdecken können. Eine sehr gute Aktion, an der ich mich “online” auch wieder beteiligen möchte und hoffe, es machen viele mit, um auf die Wichtigkeit des fairen Handels hinzuweisen.

Im letzten Jahr hatte ich mich ja als Fairtrade Man beteiligt. In diesem Jahr fällt mein Beitrag etwas geringer aus: Der vierte KarmaKonsum Blogkarneval “Mein liebstes Fairtrade Produkt”.

So funktioniert es:

  • Foto-Blogging: Veröffentliche während der Fairen Woche (bis 27. September 2009) ein Foto von Dir und Deinem liebsten Fairtrade Produkt mit einer kurzen Begründung auf Deinem Blog. Bitte verwende das Karneval-Logo und einen Trackback-Link zu diesem Beitrag.
  • Wer keinen eigenen Blog betreibt, kann auch gerne Fotos bei Facebook einstellen und als Kommentar hier verlinken.
  • Ich werde zyklisch über die Berichte aus der Community hier zusammenfassend berichten. Ach ja, ich konnte beim Organisator der Fairen Woche eine kleine Belohnung für das Mitmachen raushandeln. Unter allen Karnevalsteilnehmern verlost das Forum Fairer Handel einen fairen Warenkorb im Wert von 50,- Euro.

Hier mein Foto meines Lieblings-Hoodies von den armedangels. Warum? Unglaublich guter Schnitt, schöne Farbe und eine sehr gute Stoffqualität.

22 responses to “Blogkarneval “We love Fairtrade” Faire Woche 09”

  1. Michael Wenzl (micha) 's status on Wednesday, 16-Sep-09 08:49:22 UTC - Identi.ca
  2. petra

    Ich verstehe da was noch nicht so ganz. Sind da ausschließlich Produkte vom Fairtrade Label gemeint oder was man selbst als fairgehandeltes Produkt hält, z.Bsp den Flohmarktkauf?

  3. Matze

    Wenn Fairtrade drauf steht ist es Fairtrade ;)
    Also nicht was du selbst dafür hälst!

  4. Matze

    btw wenn ich auf “Blogkarneval” klicke kommt nur das die Seite nicht gefunden werden kann
    schöne grüße

  5. Sabine

    Die größte Auswahl an fair gehandelten Produkten findet man in Weltläden, den Fachgeschäften für Fairen Handel. Unter http://www.weltladen.de kann man den nächstgelegenen Weltladen finden. Fair gehandelte Produkte gibt es aber auch in vielen Bioläden, Bio-Supermärkten oder Supermärkten, wo sie häufig am Fairtrade-Siegel zu erkennen sind.
    Coole Aktion hier auf KarmaKonsum, macht alle mit!!!

  6. Sebastian
  7. Horst

    @Matze: Da fehlt das http:// im Link.

    @Christoph: Mein Trackback kommt leider nicht an. Fehlermeldung “Not well formed”. Deswegen so: http://www.leben-ohne-diaet.de/blog/blogkarneval-zur-fairen-woche-01860.html

  8. petra

    @Matze
    Na ja , so eindeutig finde ich das nicht. Klar, entscheidend ist wohl die Lücke, die zwischen “fair” und “trade” fehlt und damit den Hinweis auf die Marke/ Siegel liefert. Man hätte ja gleich das Logo mit aufdrucken können.

  9. Sabine

    Es gibt auch wirklich fair gehandelte Produkte, die nicht das Fairtrade-Siegel tragen. In Weltläden gibt es z.B. viele Produkte von dwp oder El Puente, die fair gehandelt aber nicht gesiegelt sind. Und es haben z.B. auch nicht alle GEPA-Produkte (die kennt ihr vielleicht aus einigen Supermörkten) ein Siegel.
    Wenn ihr fair gehandelte Produkte kaufen möchtet, achtet also auf zwei Zeichen: das Fairtrade-Siegel und das Weltladen-Logo.

  10. Kirsten

    Tja, sehe ich wie Petra. Was ist mit lokaler Produktion? Mein Thokk Thokk-Shirt ist Biobaumwolle und fair gemacht in München. Steht auch auf Etikett. Gilt das nicht?

  11. Michael Pleitgen

    Fair-Trade wurde vehement von Aldi und Co aufgenommen, um sich an der ethischen Front Flagge zu zeigen und Punkte zu machen. Würde man die Discount-Umsätze abziehen, bliebe wenig übrig. Richtige Strategie?! da kann man drüber streiten.

    Der Fair-Trade-Kaffee Weltrekord wäre ohne Aldi nicht machbar. Mehr dazu hier: Discounter setzen wieder Maßstäbe http://bit.ly/zAfxy

  12. Matthias

    Transfair und FLO haben kein Monopol auf den Begriff des fairen Handels, nur auf das Fairtrade-Siegel. Und es gibt ja auch z.B. Labels von anderen Organisationen, wie der in Deutschland leider relativ unbekannten World Fair Trade Organization. (http://www.wfto.com/)

    @Kirsten: das Shirt selbst wurde wohl nicht in München hergestellt, sondern nur dort bedruckt. Aber es gibt ja einige Labels, die in mit biofairen Stoffen in Deutschland produzieren lassen, z.B. Slowmo, treches, Glücksstoff…

  13. Fr.Jona&son

    http://fraujonason.blogspot.com/2009/09/blogkarneval-fairtrade.html

    Habe auch mein Lieblingsprodukt vorgestellt. Den EQUITA Trinkkakao.
    Ich hätte zwar auch einen tollen Hoodie anzubeiten- doch das wird ja mit der Zeit langweilig….

  14. Nachhaltig

    Blogkarneval “We love Fairtrade” Faire Woche 09…

    Zur Fairen Woche beteiligen wir uns am Blogkarneval von Karmakonsum, alledings nicht mit dem Lieblingsprodukt, sondern mit dem Lieblingsladen. Cocoyoc wurde vor 25 Jahren gegründet und ist nach wie vor das gute Gewissen der Hersbrucker Einkaufswelt. U…

  15. petra

    @Michael Pleitgen
    Super Argument. Das würde in letzter Konsequenz bedeuten, dass “Fair Trade” spätestens an der Landesgrenze aufhört. Die Berichte über miese Arbeitsbedingungen und schlechte Entlohnung bei diesen Discountern sind ja hinlänglich bekannt.

  16. Maik

    Na, beim KarmaKonsum-Blogkarneval bin ich doch immer dabei: http://www.nachhaltigkeits-guerilla.de/holzhutte-to-go/

  17. herwig
  18. Bekleidungssyndikat

    Über Siegel läßt sich ja streiten… spätestens seit dem Lebensbaum Kaffeeskandal Mitte der 1990er heißt irgendein Siegel ist nicht gleich fair. Von daher ist ja das FLO-Logo ein Zeichen für fairen Handel. Aber mal genau hingegeuckt: die FLO umfasst bei Kleidung bisher NUR die Baumwolle, nicht die Produktion…

    Auch Produkte ohne FLO-Logo können fair (und bio!) sein – die FairTradeZone-Shirts oder die Sachen von LamuLamu zum Beispiel.

    Und was Kaffee angeht gibts wohl keinen korrekteren als den Cafe Libertad – ohne Siegel aber mit konkretem Herkunftsnachweis – zu korrekten Bedingungen auch in Deutschland weiterverarbeitet und verkauft.

  19. Kirsten

    Oh je, ich vergaß die Meldung, here we are: http://www.kirstenbrodde.de. Wie fair ist lokal?

  20. Sascha

    Da ich nicht weiß, ob der “Trackback” funktioniert. There we go: hier.

  21. Sascha

    Hier der richtige Link: Korrekte Klamotten.

  22. Sebastian

Einen Kommentar hinterlassen

KarmaKonsum Newsletter abonnieren! harrach.com