Revival von Gandhis Spinnrad

gandhi_spinnrad.png

Für Mahatma Gandhi war das Spinnrad Symbol für wirtschaftliche Unabhangigkeit und die Arbeit damit seelische Selbstverwirklichung.

Diese Idee wurde von Gandhi-Anhangern aufgegriffen und sehr innovativ umgesetzt. Das neue „e-charkha“ Spinnrad wurde von  R.S. Hiremath in Bangalore entwicklet. Es handelt sich dabei um ein Spinnrad, das beim Spinnen gleichzeitig Strom erzeugt. Mit zwei Stunden spinnen kann man Energie für ca 6 Stunden Elektrizitat in einem Akkus speichern. Gerade in landlichen Regionen Indiens ist die Energieversorgung sehr schlecht und dieses Gerat bietet die Möglichkeit, durch das Spinnen als wertschöpfende Arbeit zusatzlich Strom zu erzeugen. Sehr innovativ.

e-chakra.png

Das Gerat wird sehr günstig erhaltlich sein und wird gerade in einem Pilotprojekt getestet, um die Produktion von Khadi anzukurbeln. Khadi ist ein hanggewobenes Textil, das in den 1920ern durch Gandhi popular wurde. Gandhi wollte durch die eigene Produktion die auslandischen Produzenten boykottieren, die die indischen Markte damals durch das Aufkommen von Dampfmaschinen kaputt machten. Schon interessant, dass es ein paar Jahrzehnte spater, die indische die europaische Textilindustrie platt gemacht hat.

Hier noch ein Link zu einem sehr interessanten Gandhi-Blog, den ich im Zuge meiner Recherche gefunden habe.

via: hindu.com

Ps. Noch ein gutes Zitat von Gandhi, zum Thema KarmaKonsum: „Sei selbst die Veranderung, die du in der Welt sehen willst!“

Leave a Reply

KarmaKonsum Newsletter abonnieren! harrach.com
Ihr kostenloser Yoga-Übungsplan