Impressum | Datenschutzerklärung

4 responses to “Ein Experiment: Meditieren im Supermarkt”

  1. Eberhard Stöhrer

    Hallo Chrisoph,

    die Idee mit den atemübungen im Supermarkt finde ich großartig. Kannst Du nicht ein paar Übungen vorschlagen bzw. Hinweise gegen.

    Wäre Dir sehr dankbar.

    Gruß

    Eberhard

  2. Sati

    Seltsam hier: Meditationsmarketing, Guerilla-Spiritualität, grafisch hip? Worum geht`s hier eigentlich? Om shanti*

    1. shtefie

      @sati
      *danke* …du sprichst mir aus dem herzen..
      marketing in sachen ’spiritualitaet‘ wird leider immer groesser…
      ich reise seit einiger zeit rund durch die welt und immer wieder begegne ich menschen, (ich hab das gefuehl es werden immer mehr und mehr)die viel auf sich halten, weil sie spirituelle erfahrungen machen..
      ‚green-washing‘ of society..
      man sollte den spirituellen stolz mal ansprechen…
      leider sind soooo viele menschen stolz auf ’sich selbst‘ da sie die verbindung zum universellen, zur bedingungslosen liebe, zur basic gefunden haben.. (!?!????)…aber fuehrt dieser weg nich eigentlich daraus?!?

      wish of pure love to everybody..
      mahadev!
      **************
      keep the way balanced- no extrem is in harmony..

    2. Bernhard

      In Erwartung von „Deuschland sucht den Yoga Star“ oder ähnlichem „Hol‘ mich aus dem Meditations-Camp“ Lifestyle der next „das ganze Leben ein Entertainment“ Society, verbleibe ich mit ungläubigen Staunen.
      Servus die Leute.
      Bernhard

Leave a Reply

KarmaKonsum Newsletter abonnieren! harrach.com
Ihr kostenloser Yoga-Übungsplan