Impressum | Datenschutzerklärung

One response to “Junge Menschen, die Dumpstern und Containern”

  1. Gschwind Michèle

    Liebe Leute,
    Mich fasziniert das Thema „Containern“, „Foodsharing“ und bei uns in der Schweiz der Verein „Tischlein deck dich“ schon seit längerem. Die Tatsache, dass täglich mehrere Tonnen Lebensmittel, die noch essbar sind im Müll landen finde ich einfach erschütternd. Wenn ich mich nicht selbst dabei „schämen“ würde, würde ich das Dumpstern und Containern vielleicht sogar selbst anwenden. Als alleinerziehende Mutter von einem pubertierenden 16- jährigen, der intensiv Sport betreibt und VIEL isst, weiss ich, wie das Lebensmittel-/Haushaltsbudget in die Höhe schiessen kann. Schön fände ich, wenn die Grosskonzerne ihr Überangebot beispielsweise kurz vor Ladenschluss freiwillig entweder gegen einen symbolischen Geldbetrag oder gratis dem Konsumenten anbieten. Denn sicherlich werden sich nicht alle Leute darauf stürzen („DAS habe ich nicht nötig!“) Aber Familien und Menschen, die auf ihr Budget wirklich achten müssen, sind sicher froh, Bananen gratis zu bekommen, auch wenn diese schon ein bisschen braun angelaufen sind. Natürlich kommt jetzt die Lebensmittelkontrolle auf den Plan, die meiner Meinung nach den Konsumenten ruhig etwas mehr Verantwortung übergeben könnte. Es muss ja nicht gleich abgelaufenes Fleisch sein. Aber getrocknete Hülsenfrüchte, Gemüse und Früchte sind ziemlich klar erkennbar, ob sie noch geniessbar sind oder nicht.
    Die „Bewegung“ Foodsharing und Containern finde ich deshalb so interessant, weil sie sich nicht mit dem „Gegebenen“ abgibt, sondern Lösungen anzeigt, die man ernst nehmen sollte. Ich behaupte deshalb, die „Bewegung“ ist schon im vollen Gange und sollte beobachtet und aufgenommen werden – gerade (aber nicht nur!) von den Grosskonzernen. Ein neues oder flexiberes Konzept wäre angebracht!
    Also: Containern ist somit eine gute Sache!!

Leave a Reply to Gschwind Michèle Click here to cancel reply.

KarmaKonsum Newsletter abonnieren! harrach.com
Ihr kostenloser Yoga-Übungsplan